Luftverschmutzung durch offenes Feuer verursacht 3,8 Millionen Todesfälle pro Jahr

0
251

Und doch haben sich Kochherdfirmen gehalten. Trotz magerer Umsätze; trotz langfristiger Verluste; Trotz der ständigen Anzahl wissenschaftlicher Studien, die zeigen, dass ihre Produkte die Armen nicht vor den schlimmsten Auswirkungen der Luftverschmutzung in Innenräumen schützen.

Wie?

Aus der Pfanne

Seit den 1950er Jahren haben Ingenieure eine Reihe von fortschrittlichen Biomasse-Kochherden hergestellt. Indische Frauen haben die meisten von ihnen abgelehnt.

Dies hat die Ölmajor-Shell-Gruppe nicht davon abgehalten, im Jahr 2000 eine unabhängige philanthropische Stiftung mit Sitz in Großbritannien zu gründen, um das mit Energie und Armut verbundene Unrecht zu beseitigen. Die Shell Foundation.

Zwei Jahre nach ihrer Gründung startete die Shell Foundation das Projekt „Breathing Space“. Es würde 50 Millionen US-Dollar ausgeben, um bis 2012 20 Millionen moderne Kochherde zu vertreiben. Aber es würde nicht einfach Herde verschenken. Stattdessen würde ein Marktplatz geschaffen, auf dem Unternehmen an Frauen verkaufen können.

Im Jahr 2010 gründeten die Shell Foundation, die US-Regierung und die UN Foundation – eine Wohltätigkeitsorganisation, die UN-Aktivitäten unterstützt – die Globale Allianz für saubere Kochherde (GACC) im Rahmen der Clinton Global Initiative, die von der damaligen Außenministerin Hillary Clinton ins Leben gerufen wurde. Sie wollten bis 2020 eine Milliarde US-Dollar für den Vertrieb von 100 Millionen Kochherden sammeln. Und genau wie Breathing Space würden sie nach einer marktorientierten Lösung suchen.

“Sie konzentrierten sich auf die Entwicklung kleiner Unternehmen, da die Luftverschmutzung in Innenräumen auf irgendeine Weise durch den Verkauf von Öfen in Dorfläden behoben wird”, sagte Smith von Berkeley. “Sie haben also viel an der Entwicklung der Branche gearbeitet.”

GACC bevorzugte verbesserte Kochherde wegen ihrer Brennstoffeffizienz – im Vergleich zu offenen Feuerstellen wird weniger Holz verbrannt. Darüber hinaus gibt es weniger Ruß, einen Bestandteil von Ruß, der ein starkes, kurzlebiges Treibhausgas ist. Unternehmen könnten durch den Verkauf von Emissionszertifikaten an die Industrie alternative Einnahmequellen erschließen.

GACC hat in den frühen Tagen keine LPG-Herde beworben.

“Fossile Brennstoffe waren verpönt, da sie nicht gut für das Klima sind”, sagte Fiona Lambe, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stockholmer Umweltinstitut. „Sie blieben also außen vor, obwohl einige Studien zeigten, dass die globale Erwärmung vernachlässigbar ist, wenn jeder, der einen herkömmlichen Herd benutzt, plötzlich auf einen LPG-Herd umschaltet.“

Es gab andere Probleme mit der Initiative, sagte Smith of Berkeley. Die Allianz hat nicht definiert, was ein sauberer Herd in den frühen Tagen ist, weil damals niemand wusste.

Die Weltgesundheitsorganisation hat erst 2014 Richtlinien für die Luftverschmutzung in Innenräumen ausgearbeitet, und unter Verwendung dieser Metrik schützten die meisten Biomasseöfen die Gesundheit nicht.

GACC antwortete zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf die Bitte des Ken um einen Kommentar.

Ins Feuer

Als sich die Projekte mit Kochherden in die Länge zogen, stiegen die Beweise gegen ihre Vorteile.

Im Jahr 2012 veröffentlichten Wissenschaftler eine Studie, in der vier Jahre lang ein verbessertes Kocherprojekt in Odisha verfolgt wurde, und stellten fest, dass die Nutzung im Laufe der Zeit zurückgegangen war. Im dritten Jahr kochten Frauen weniger als zwei Mahlzeiten pro Woche auf dem Herd. Ihre Lungengesundheit verbesserte sich nicht.

Im Jahr 2016 stellten Wissenschaftler im ländlichen Malawi fest, dass der sauberste, verbesserte Kochherd die Inzidenz von Lungenentzündungen bei Kindern unter fünf Jahren nicht senkte. Sie brachen auch wiederholt zusammen. Andere Studien sind zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Einige Hersteller von Kochherden, mit denen The Ken gesprochen hat, gaben an, dass sie angesichts dieser Ergebnisse keinen Anspruch mehr auf gesundheitliche Vorteile erheben.

Als Sailesh Rao, der Gründer von Climate Healers, einem gemeinnützigen Kocherunternehmen, in die Mewar-Region von Rajasthan ging, stellte er fest, dass die Dorfbewohner keine verbesserten Öfen verwendeten, die von gemeinnützigen Organisationen gespendet wurden. Die Frauen sagten, dass die Flammen eng seien, Rotis in der Mitte brannten und die Seiten ungekocht ließen. Sie brachen auch innerhalb von sechs Monaten zusammen.

Als die Vereinten Nationen in ihren Flüchtlingslagern auf der ganzen Welt Kochherde im Wert von 50 US-Dollar verschenkten – sehr saubere, erstklassige -, verkauften die Flüchtlinge diese, um Hühnchen und Bier zu kaufen, sagte Fabio Parigi, Geschäftsführer von Sustainable Grill, einem italienischen Kochherdunternehmen.

Nächstenliebe beginnt zu Hause

Zu dem Zeitpunkt, als diese Studien Schlagzeilen machten, hatten Stiftungen bereits Millionen in den Kochherdsektor gesteckt.

“Es gibt eine Menge Leute, die Geld auf dem Spiel haben”, sagte Rao. “Alle werden verlieren, das ist das Problem, mit dem sie konfrontiert sind. Es gibt gemeinnützige Organisationen, die jeweils 10 bis 15 Mitarbeiter beschäftigen und daran arbeiten, und es gibt auch gemeinnützige Unternehmen, die [Kochherde] herstellen. ”

Betrachten Sie Envirofit, um das Ausmaß der Eingriffe zu verstehen. Als amerikanisches gemeinnütziges B-Corp-Unternehmen ist es heute das erfolgreichste Kocherunternehmen und profitierte immens von philanthropischen Groß- und Impact-Investitionen.

Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 26,4 Mio. USD, erzielte 2016 ein positives EBITDA und ist in 45 Ländern tätig. Es wurde letztes Jahr in die Liste der 5.000 am schnellsten wachsenden Unternehmen in Amerika des Inc Magazine aufgenommen. 2014 wurde Envirofit India mit dem renommierten Climate Solver Award des World Wildlife Fund ausgezeichnet. Das Unternehmen gibt an, 1,7 Millionen Herde verkauft zu haben, wodurch im Laufe der Lebensdauer der Geräte etwa 26 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente eingespart wurden.