Schlechter Apfel: Im Inneren kämpft das Smartphone des Technologieriesen in Indien

0
98

Inmitten einer Ansammlung von Geschäften auf dem beliebten Markt für IT- und Computerperipheriegeräte in Delhi am Nehru Place befindet sich eWorld, ein von Apple autorisierter Wiederverkäufer. Der Laden ist öde. Eine resignierte Stille verbindet sich mit dem weißen Interieur zu einer unheimlichen, sterilen Leere. Schon beim Betreten zeigen die Mitarbeiter keine Begeisterung, Produkte zu pushen. Ihre Trägheit ist das Ergebnis der Tatsache, wie wenig Kunden diese High-End-Telefone heute haben. Die Resonanz auf die neuen iPhone-Modelle sei äußerst enttäuschend, sagt ein Verkäufer. Er fährt jedoch fort, die älteren Modelle – iPhone 8 und 7 – sehen eine gewisse Zugkraft.

Smartphone weit voraus

Die Szene bei eWorld ist symptomatisch für die Kämpfe von Apple in Indien, wo die profitabelste Smartphone-Marke der Welt eine schreckliche Zeit durchläuft. Während die Einnahmen 2017-18 um 12% auf 13.097 Mrd. Rupien (1,87 Mrd. USD) stiegen und sich der Nettogewinn im gleichen Zeitraum von 373 Mio. Rupien (53,46 Mio. USD) auf 896 Mio. Rupien (128,42 Mio. USD) verdoppelte, bleibt ein großes Volumenwachstum zu erwarten erwünscht. Das Smartphone-Forschungsunternehmen Counterpoint Research geht davon aus, dass die Verkäufe von Apple in Indien von geschätzten drei Millionen Einheiten in den Jahren 2017-18 um bis zu 25% auf nur zwei Millionen Einheiten in den Jahren 2018-19 sinken könnten. Dies wäre der erste derartige Einbruch seit vier Jahren.

Die düsteren Aussichten enden jedoch, sobald Sie eWorld verlassen. Seine Nachbarn – Mehrmarkengeschäfte wie Oppo und Vivo – sind voller Aktivität. Entsprechend hat Apple seinen Marktanteil erodiert. Im Vergleich zu 2,5% des Gesamtmarktes im vierten Quartal 2017 ist sein Anteil im dritten Quartal 2018 auf nur noch 1% gesunken Unternehmen ist jetzt auf dem dritten Platz.

Unabhängig davon, wie Sie es schneiden, ist Apple im attraktivsten Smartphonemarkt der Welt ins Wanken geraten. Genug, damit auch CEO Tim Cook die Situation während des Gewinnaufrufs von Apple im vierten Quartal zur Kenntnis nahm. Zu dieser Zeit machte er die Währungsschwäche für alles verantwortlich. Während der Telefonkonferenz sagte Tim Cook, dass aufstrebende Märkte – Indien, Türkei, Russland, Brasilien – von Apple unter Druck gesetzt werden. „Dies sind Märkte, in denen die Währungen in der letzten Zeit schwächer geworden sind. In einigen Fällen haben wir dadurch die Preise angehoben, und diese Märkte wachsen nicht so, wie wir es uns wünschen. “

Angesichts der Tatsache, dass andere Marken immer stärker werden, geht die Fäulnis für Apple eindeutig über die reine Währungsschwäche hinaus. Zunehmender Wettbewerb, mangelnde Konzentration, behördliche Vorschriften und Apples verwirrter Ansatz in Bezug auf Marketing und Vertrieb haben dazu geführt, dass dies nicht mehr möglich ist.

Apple hofft, dass der Nokia-Veteran Ashish Chowdhary mit seinem zweiten Landeschef in den letzten drei Jahren sein schwaches Schicksal wiederbeleben kann. Chowdhary wird die Zügel von Apple India übernehmen, sobald das Jahr 2018 zu Ende geht, aber mit seinem Vermögen im Sturzflug steht er vor einer schwierigen Aufgabe, die Dinge zu ändern.

Preisprobleme

Der offensichtlichste Grund für Apples Leiden in Indien ist der Zustrom von Wettbewerbern. Insbesondere die chinesische Konkurrenz. Während Apple versucht, seinen Abstieg zu stoppen, haben die chinesischen Rivalen den indischen Markt im Sturm erobert. Laut Counterpoints Smartphone-Marktbericht für das dritte Quartal hat Xiaomi den Gesamtmarkt fest im Griff. Es hat einen Marktanteil von 27,3% gegenüber 1% bei Apple. OnePlus hat sogar die Kontrolle über den Premium-Markt verloren, den Apple vor kaum einem Jahr dominiert hatte. OnePlus kontrolliert derzeit 30% des Premium-Marktes, gefolgt von Samsung mit 28% und Apple mit nur 25%.

Der Erfolg chinesischer Smartphones in Indien ist im Kern eine einfache Kostenfrage. Nehmen wir zum Beispiel Apple. Karn Chauhan, Analyst bei Counterpoint, sagt, dass ältere iPhones die Mehrheit von Apples 25% -Anteil ausmachen. „Die neuen iPhones würden kaum 5-10% betragen, da sie ziemlich spät im September eingeführt wurden. Auch für das vierte Quartal erwarten wir aufgrund ihres Preisniveaus keinen großen Prozentsatz für neue iPhones“, sagt er.

In einem Land, in dem “Premium” ein neueres Phänomen ist – Premium-Telefone machen nur 3% des Marktes aus -, ist Apples neueste Reihe von iPhones nicht am richtigen Ort. Das iPhone XS, XS Max und XR fallen alle in die Premium-Plus-Kategorie, ein Segment, das es in Indien nicht einmal gibt. Sowohl das iPhone XS als auch das XS Max kosten Rs 1 Lakh (1.433,30 USD) und mehr, während das XR Rs 76.900 (1.102,21 USD) kostet.

Hier hat OnePlus auf dem indischen Markt gewonnen. Es war in der Lage, die Preise seiner Telefone attraktiv zu gestalten, ohne Kompromisse bei den technischen Daten einzugehen. Angesichts der Tatsache, dass das neueste OnePlus-Angebot weniger als die Hälfte des Preises eines iPhone XR kostet – trotz vergleichbarer, wenn nicht besserer Spezifikationen -, ist es nicht schwer zu erkennen, warum Apple schnell in Ungnade fällt.